Kaufleute E-Commerce

Einrichtung zum Schuljahr 2020/21 geplant

Der Ausbildungsberuf

Die Digitalisierung erfordert weitreichende Veränderungen in den Bereichen Produktion, Handel und Dienstleistung. Das große Wachstum im Bereich E-Commerce - mit neuen Tätigkeitsfeldern und den damit verbundenen wertschöpfungsstufenübergreifenden Prozessen - erfordert neue Entwicklungswege in der beruflichen Ausbildung. Der neue Ausbildungsberuf Kauf-mann/Kauffrau im E-Commerce ist exakt auf digitale Geschäftsmodelle ausgerichtet.


 

Kaufleute im E-Commerce wählen Vertriebskanäle aus und setzen diese ein. Sie analysieren das Nutzungsverhalten, kooperieren mit internen und externen Dienstleistern und sind mit den rechtlichen Regelungen vertraut (Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Datenschutz etc.). Sie unterstützen die Beschaffung und sorgen für die Einstellung von Produktdaten in kundenfreundlicher Form. Sie legen Angebotsregeln fest, wählen Bezahlsysteme aus, setzen Testmethoden ein und werten diese aus. Die angehenden Fachkräfte setzen agile Arbeitsweisen ein und nehmen die Planung, Umsetzung und Auswertung von Projekten vor. Dazu gehört auch die Beschaffung und Auswertung von englischsprachigen Informationen. Weitere Schwerpunkte legt die Ausbildung auf die Kundenkommunikation über verschiedene Kanäle, die Vorbereitung und Durchführung von Maßnahmen des Online-Marketings, das Planen und Optimieren der Customer Journey sowie die Anbahnung und Abwicklung von Online-Waren- und Dienstleistungsverträgen (inkl. der Organisation von Rückabwicklungsprozessen).




Berufsschule und Eingangsvoraussetzungen

Der Unterricht findet im 1. Ausbildungsjahr (Grundstufe) an zwei Berufsschultagen, im 2. und 3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1 und 2) an einem Berufsschultag statt.

Rein formal gibt es keine Eingangsvoraussetzungen. Es wird ein Sekundarabschluss I – Realschulabschluss (oder ein mindestens gleichwertiger Abschluss) empfohlen.

Wenn Sie Interesse an technischen Innovationen und Trends in der Internetvermarktung haben, die Arbeit im WWW und mit Social Media für Sie kein Neuland ist und Sie sich vorstellen können dynamisch und projektorientiert zu arbeiten, könnte die Ausbildung zum/zur Kauf-mann/Kauffrau im E-Commerce genau das Richtige für Sie sein.

Die Ausbildungsbetriebe

Betriebe die Kaufleute im E-Commerce ausbilden, vertreiben ihre Produkte und/oder Dienstleistungen ausschließlich der teilweise online. Denkbar sind Ausbildungen in folgenden Bereichen:

    • Einzelhandelsunternehmen
    • Großhandelsunternehmen
    • Dienstleistungsunternehmen
    • Tourismuswirtschaft
    • Logistik- und Mobilitätsdienstleister
    • Finanzdienstleister (Banken/Versicherungen)




Tätigkeiten in der Ausbildung

„Typische berufliche Handlungsfelder sind die Gestaltung und Bewirtschaftung von Online-Sortimenten, die Vertragsanbahnung und -abwicklung im Online-Vertrieb, die Gestaltung der Kundenkommunikation, die Entwicklung und Umsetzung von Online-Marketing sowie die Auswahl von Online-Vertriebskanälen. Kaufleute im E-Commerce arbeiten projekt- und teamorientiert. Sie analysieren und steuern kaufmännische Prozesse im E-Commerce kenn-zahlengestützt.“

Quelle: Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kaufmann im E-Commerce und Kauffrau im E-Commerce, KMK 24.11.2017

Die Abschlussprüfung

Die sogenannte gestreckte Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen. Teil 1 findet bereits ca. in der Mitte der Ausbildung statt. Teil 2 zum Ende der Ausbildung.