Interna

BG-Flyer

Berufliches Gymnasium Wirtschaft

Ausbildungsziel und -dauer

Das Berufliche Gymnasium Wirtschaft ist eine Form der gymnasialen Oberstufe, die zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt. Es baut auf den in der Sekundarstufe I erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und vertieft und erweitert die Allgemeinbildung. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler Unterricht in berufsbezogenen Profilfächern (Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen–Controlling, Volkswirtschaft, Informationsverarbeitung sowie Praxis der Unternehmung). Es wird eine allgemein bildende und eine wirtschaftliche Handlungskompetenz aufgebaut.

Für eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf oder für einen Studiengang, der in irgendeiner Weise wirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert, bietet die Zusammensetzung der Fächer im Beruflichen Gymnasium -Wirtschaft die besten Voraussetzungen.

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre und umfasst die Jahrgangsstufe 11 als Einführungsphase und die Jahrgangsstufen 12 und 13 als Qualifikationsphase.

Seit diesem Schuljahr bietet die BBS I LG folgende Schwerpunktklassen an:

Weiterhin werden auch Klassen ohne Schwerpunktbildung angeboten.

Aufnahmevoraussetzungen/Anmeldung

In das Berufliche Gymnasium Wirtschaft kann aufgenommen werden, wer den Erweiterten Sekundarabschluss I nachweist oder die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe nach der 9. Klasse der allgemein bildenden Gymnasien erhalten hat.

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bis spätestens zum 20. Februar vor Beginn des neuen Schuljahres an. Die erforderlichen Anmeldung erfolgt über das Internetportal Schüler-Online. Nähere Informationen unter: www.schueleranmeldung.de. Am Ende des Anmeldevorganges wird Ihnen eine druckbare Fassung der Anmeldung zur Verfügung gestellt, die Sie bitte unterschreiben und mit den erforderlichen Unterlagen persönlich oder per Post bei der BBS I Lüneburg einreichen. Per E-Mail eingereichte Unterlagen werden nicht bearbeitet.

Sollte es mehr Anmeldungen geben als Schulplätze zur Verfügung stehen, so wird ein Auswahlverfahren nach den Bestimmungen der Verordnung über Berufsbildende Schulen durchgeführt. Dieses berücksichtigt die Eignung und Leistung der Schülerin/des Schülers.

Unterricht und Abschluss

Die Unterrichtsfächer sind (außer Sport) drei Aufgabenfeldern zugeordnet. Am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft in Lüneburg werden die folgenden Fächer angeboten:

Unterrichtsfächer in den Aufgabenfeldern:

Aufgabenfeld A

(sprachlich-literarisch-künstlerisch):

Deutsch, Englisch (fortgeführte Fremdsprache), Spanisch

Aufgabenfeld B

(gesellschaftswissenschaftlich):

Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen-Controlling, Praxis der Unternehmung, Volkswirtschaft, Religion, Werte und Normen, Geschichte und Politik (in der Einführungsphase)

Aufgabenfeld C

(mathematisch-naturwissenschaftlich):

Mathematik, Biologie und Informationsverarbeitung

Sport

 

Schülerinnen und Schüler, die nicht mindestens im 7. bis 10. Jahrgang am versetzungserheblichen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache teilgenommen haben, müssen während des Besuchs unseres  Beruflichen Gymnasiums durchgehend am Unterricht in einer weiteren Fremdsprache (Spanisch) teilnehmen.

Am Ende der Jahrgangsstufe 11 (Einführungsphase) findet eine Versetzung in die 4 Schulhalbjahre umfassende Qualifikationsphase (Jahrgangsstufe 12 und 13 ) statt.

Die Stundentafel:

Unterrichtsfächer

Zahl der Wochenstunden

Einführungsphase

Qualifikationsphase

11.

Schuljahrgang

12. Schuljahrgang

13. Schuljahrgang

Kernfächer

Deutsch

3

4

4

Englisch

3

4

4

Mathematik

3

4

4

Spanisch

4

4

4

Ergänzungsfächer

Geschichte

2 je ein Halbjahr

2

-

Politik

-

-

Religion/ 
Werte u. Normen

2

-

2

Biologie

2

2

2

Sport

2

2

2

Profilfächer

Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen-Controlling

4

4

4

Volkswirtschaft

3

3

3

Informationsverarbeitung

3

3

3

Praxis der Unternehmung

2

2

2

 

Summe

33

34

34

Abschluss

Die Abiturprüfung wird im 4. Halbjahr der Qualifikationsphase (4. Schulhalbjahr) abgelegt. Die Prüfung beinhaltet schriftliche Prüfungen in vier Fächern und mindestens eine mündliche Prüfung. Alle drei Aufgabenfelder (A-C) müssen durch Prüfungsfächer abgedeckt werden. Die schriftlichen Prüfungen erfolgen in Form einer Zentralprüfung, die landesweit und landeseinheitlich durchgeführt wird.

Mit dem Bestehen der Abiturprüfung erhält der Schüler oder die Schülerin die Allgemeine Hochschulreife, die zum Studium aller Fächer an allen Universitäten berechtigt.

Ein Schüler, der bspw. vor Ablauf der drei Jahre das Berufliche Gymnasium verlässt, kann den schulischen Teil der Fachhochschulreife im Beruflichen Gymnasium durch bestimmte Leistungen in zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren in der Qualifikationsphase erwerben (frühestens nach der 12. Klasse). In Verbindung mit einer Ausbildung oder einem entsprechenden Praktikum, erhält man die Fachhochschulreife, die Befähigung, an jeder Fachhochschule ein Studium zu beginnen

Prüfungsfachkombinationen:

P1

P2 und P3

P4 und P5

 

 

 

 

 

 

Betriebswirtschaft

mit

Rechnungswesen-Controlling

Deutsch und Englisch

Volkswirtschaft  und Mathematik

Informationsverarbeitungund Mathematik

Volkswirtschaft und Informationsverarbeitung

Deutsch und Mathematik

Volkswirtschaft und Fremdsprache

Informationsverarbeitung 
und Fremdsprache

Volkswirtschaft und Informationsverarbeitung

Englisch und Mathematik

Volkswirtschaft und Deutsch

Informationsverarbeitung und Deutsch

Volkswirtschaft und Informationsverarbeitung

Haben Sie noch weitere Fragen?

Dann sprechen Sie uns an!

BBS I - Lüneburg